Abendlichen Naturspaziergang mit Impulsen zu Potentialentfaltung, Geldsystem, Gesundheit

Liebe Landkreis NEA im Wandel – Freunde und Freundinnen,

vor sechs Jahren haben unsere Regierungen die 17 Nachhaltigkeitsziele der UNO unterschrieben und sich dazu verpflichtet, diese bis 2030 umzusetzen. Seither hat sich der Zustand unserer Erde  allerdings weiterhin dramatisch verschlechtert.
Die neoliberale Profitmaximierungs- und Ausbeutungslogik und die pyramidale Machtstruktur haben definitiv ihre Untauglichkeit bewiesen.
Statt der Fokussierung auf ein Brutto-Inlands-Produkt ist also eine Fokussierung auf das Brutto-National-Glück – und zwar für alle Lebensformen – deutlich lebensfreundlicher.

Es ist nun die Herausforderung unserer Zeit,
eine neue Form des Zusammenlebens auf der Erde zu visionieren
und diese mit Freude und Entschlossenheit umzusetzen.

In Dankbarkeit und Achtung vor unseren Ahnen,
den Menschen, die den Weg vor uns gegangen sind.
In Liebe für unsere Kinder
und für uns.
Die Idee ist, bei einem abendlichen Naturspaziergang einige ausgewählten Visionen in 3 Kreisgesprächsrunden nachzugehen. Kurze Impulse werden gesetzt und anschließend geben wir reihum unsere Gedanken dazu preis, sofern Imulse dazu bestehen.
Dazwischen gehen wir einfach in lockerer Runde.
Die Themenbereiche sind: Potentialentfaltung, Geldsystem, Gesundheit

„Ideen für gutes Leben, einander begegnen beim Gruppenwandern mit Kreisgesprächen“
am Fr. 28.5.2021, 18 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz Haaghof zwischen Lenkersheim und Linden


Dauer ca. 2,5 Stunden

Ideenpaten sind diese tollen Seiten: https://thenewearthmanifesto.com/ueber-das-manifest/
mit einem schönen Video zur Einstimmung weiter unten.

Um das Mai Motto des Freiwilligenzentrums „Auf gute Nachbarschaft!“ aufzugreifen, können wir gern einen Nachbarn oder Freund mitbringen. Vielleicht ein guter Anlass, auf jemand zuzugehen!

Zur besseren Übersicht bitte ich um kurzen Bescheid, wer mit kommen will. 01606963785

Unser Landkreis blüht auf – wir gehn auf Ideensuche

Liebe Landkreis NEA im Wandel – Freunde und Freundinnen,

viele von uns leiden zwar gerade unter den immer noch fortwährenden Einschränkungen, lasst uns aber trotzdem den Blick darauf richten, was wir gerade Gutes tun können, wie wir Gutes in die Welt setzen können

  • für die Welt
  • für unsere Mitmenschen, mit denen wir zu tun haben
  • für unseren Heimatplaneten, hier das Fleckchen Erde, worauf wir Einfluß haben
  • für unsere Gärten
  • für uns selbst

Wir greifen gern die Monatsthemen des Freiwilligenzentrums auf, es lautet für März „Unser Landkreis blüht auf“. Das passt sehr gut zum Frühjahr (aber eigentlich kann das immer passen), und gute Hinweise stehen hier schon
https://freiwilligenzentrum-nea.de/aktuelles/index.html/kleine-bluehoasen-und-gluecksbotschaften-am-wegrand/78a76861-e136-4f3c-8ba9-71722f2f0431?mode=detail

Die Idee ist, dass wir einen Austausch anbieten, wo wir unsere Ideen austauschen können, die uns begeistern, die wir planen oder zu denen wir noch Mitstreiter suchen. Im besten Fall befruchten wir uns gegenseitig. Das Motto darf gern frei ausgelegt werden und sollte nicht nur aus Blumen- und Blütenpracht beschränkt sein. Wir können daher das Motto der Veranstaltung auch nennen
„Ideen blühen auf im Landkreis“

Mit dabei sein wird auch Doris Hübner vom Freiwilligenzentrum.

Es gibt auch einen kleinen Impulsvortrag über die Ideen und Projekte, die bei Landkreis NEA im Wandel bereits entstanden sind, sei es noch im Geist oder bereits in der Realität.

Wir laden ein zur ZOOM Konferenz am Di. 30.3.2021 19.30 Uhr

Zoom-Meeting beitreten
https://us02web.zoom.us/j/84111739286?pwd=NmlOVE9WcTVPZE5WVW13Q0RjY2RVQT09

Überraschen wir uns gegenseitig und stecken uns mit positiver Energie an!

Jürgen Osterlänger

SoLaWi – Wie geht solidarische Landwirtschaft?

Es ist tatsächlich ein Konzept der Zukunft: Wie kann heute angesichts des globalen Super-Marktes eine bäuerliche, vielfältige Landwirtschaft erhalten bleiben, die gesunde, frische Nahrungsmittel erzeugt und die Natur- und Kulturlandschaft pflegt? In der Solidarischen Landwirtschaft tragen mehrere private Haushalte die Kosten eines (Teils eines) landwirtschaftlichen Betriebs, wofür sie im Gegenzug dessen Ernteertrag erhalten. Durch den persönlichen Bezug zueinander erfahren sowohl die Erzeuger*innen als auch die Verbraucher*innen die vielfältigen Vorteile einer nichtindustriellen, marktunabhängigen Landwirtschaft.

Die Verbraucher und Verbraucherinnen …

… erhalten gute Qualität: frische, vielfältige, saisonale, und regionale Nahrungsmittel

… gewinnen Transparenz: sie wissen, wo und wie die Nahrungsmittel angebaut werden, wer sie anbaut und zu welchen Kosten dies geschieht

… fördern regionale Nachhaltigkeit: Aufbau ökonomischer Strukturen, durch die eine lebendige lokale Landwirtschaft gestärkt wird

… bekommen Zugang zu Erfahrungsräumen und Bildung: die Möglichkeit, sich Wissen über den Anbau und die Herstellung von Lebensmitteln und über die Pflege der Erde zu erwerben

… bilden eine Gemeinschaft auch jenseits von Nahrungsmitteln

Wir laden daher herzlich zu einem Online-Austausch samt Diskussion ein

SoLaWi – Wie geht solidarische Landwirtschaft?

Mi. 24.2.2021 19:30 Uhr

mit Evi Schöllmann und Tristan Billmann,
Initiator*innen der 1. SoLawi im Landkreis NEA

Zoom-Meeting beitreten https://us02web.zoom.us/j/89862230963?pwd=OVg5cU1GSGVtN1krRGNkd2tDUGFOUT09

Aus http://www.tristans-biohof.de/

„Bei uns am Hof entsteht eine solidarische Landwirtschaft. Hier rücken Verbraucher und Landwirt wieder näher zusammen. Verbraucher*innen sind wieder viel näher an der Produktion der Lebensmittel dran und tragen zusammen mit dem Landwirt das Produktionsrisiko. Die Ernte wird unter allen Ernteteilern gerecht verteilt. Weitere Infos erhaltet ihr in den zwei Dokumenten oder nehmt einfach Kontakt per Mail mit uns auf.“

Es gibt noch Platz für Ernte-Anteilsnehmer und wer zu weit weg wohnt (eine Fahrrad-Entfernung als gutes Maß) kann sich in seinem Umfeld bemühen, SoLaWi zu initialisieren. Lasst uns gemeinsam daran arbeiten.

Mehr Infos dazu gibts auch hier https://www.solidarische-landwirtschaft.org/startseite/ oder einfach dabei sein.

Übrigens: Wir unterstützen damit das Februar Thema des Freiwilligenzentrums „Verbindungen schaffen“ freiwilligenzentrum-nea.de

Wege aus der Krise – Gutes Leben gestalten

Liebe Landkreis NEA im Wandel – Freunde und Freundinnen,

schon vor der Corona-Krise standen wir bei einigen Themen bereits am Abgrund: Die schnell wachsende Hyperverschuldung der Staaten und eines Teils der Unternehmen und Bürger spiegelt ja nur die äußere Ausbeutung von Menschen, Tieren, Pflanzen, Humus, Wasser und Klima wider. Vieles ist aus der Balance geraten. Nicht nur die Spekulanten und Politiker haben sich verzockt, sondern auch wir, da wir dieses Spiel zu lange zugelassen und auch mitgemacht haben.

Wir stehen daher womöglich vor turbulenten Zeiten:

  • zahlreiche Firmenpleiten und der Verlust von Arbeitsplätzen
  • Versorgungsengpässe, falls Stukturen zusammenbrechen sollten
  • Sinnkrise
  • zunehmende ökologische Krisen
  • möglicher Finanzcrash durch die enorme Verschuldung und dem derzeit vorherrschenden Finanzsystem

und vieles mehr kann uns im Jahr 2021 bevorstehen.

Daher möchten wir den Versuch wagen, genau diese positiven Dinge in den Menschen hervorzubringen und zu stärken, die uns Mut machen, uns stärken und uns resilient (krisenfest) machen.

Was können wir in dieser Situation, trotz aller Widerstände und den teils paralysierten Mitmenschen und Politikern, heute tun?

Wir möchten in 2021 gern auch die Jahresthemen des Freiwilligenzentrums unterstützen und mit eigenen oder gemeinsamen Veranstaltungen bereichern. Das Motto für Januar lautet:

Mach mit! Gutes Leben gestalten

Wir wollen ein paar Impulse setzen und mit Ihnen / mit Euch gern ins Gespräch kommen.

Dazu laden wir ein zur ZOOM am

Sonntag, 31.1.2021 19 Uhr (bis ca. 20.30 Uhr)

Thema: Wege aus der Krise – Gutes Leben gestalten

Zoom-Meeting beitreten

https://us02web.zoom.us/j/88928217014?pwd=YTk1OGlEU2RidFRIL091RDdFOTZ1QT09

Meeting-ID: 889 2821 7014

Kenncode: 646178

Enkeltauglich Leben – weibliche Ansichten

Mittwoch, 4.11.2020, ab 19.30 Uhr
Statt analog im AurachTreff können wir es leider nur digital anbieten.

Zoom-Meeting beitreten
https://us02web.zoom.us/j/86987066544?pwd=WVB4TXEweUNzdXpWbWQ0c1k5SUk5QT09

Meeting-ID: 869 8706 6544
Kenncode: 216633
Emskirchen, Mehrgenerationhaus AurachTreff
Utopien von Greta Taubert per Video + Diskussion

Greta Taubert ist Moderatorin, Performerin und Rednerin und scheibt für Die Zeit, Cicero, taz und die FAS. Für ihr Buch “Apokalypse jetzt!” hat sie ein Jahr lang so gelebt, als wären all die Krisen und (Umwelt-) Katastrophen, die immerzu heraufbeschworen werden, bereits eingetreten. Menschen, die sich von den ausgetretenen Pfaden des Konsums und der Verschwendung verabschiedet haben, werden ihre Lehrer. Sie beginnt, ihre Altbauwohnung in eine autarke Zelle zu verwandeln, geht jagen, baut Stadtgemüse an, lernt Pilze züchten, wird zur Selbermacherin, Tauschhändlerin und Schenkerin. Sie taucht auf den Grund von Müllcontainern, schläft im Wald, zieht in einen Bauwagen, reist kostenlos durch Europa. Jede Idee, die ihr beim Überleben helfen kann, will sie kennenlernen und in einem Jahr Selbstversuch ausprobieren. Sie berichtet von ihren Erfahrungen und welche Relevanz diese für uns alle haben – schon bevor die grossen Katastrophen wirklich eintreten.

Wie sähe eine Welt aus, in der das gemeinschaftliche Nutzen zum Alltag gehört?
Gehen wir mit Greta Taubert auf eine virtuelle Zeitreise ins Jahr 2050 oder wann auch immer.
http://www.greta-taubert.de/

Anmeldung erwünscht unter 01606963785

Film & Diskussion: Unser Boden, unser Erbe

Entfällt leider bzw. wird evtl. nachgeholt

Di. 3.11.2019, 19 Uhr

KinoNEA, Untere Waaggasse 1a, Neustadt an der Aisch

Als Diskussionspartner steht uns der studierte Biolandwirt Tristan Billmann aus Gunzendorf zur Verfügung
http://www.tristans-biohof.de/

Weißt du eigentlich, was sich unter deinen Füßen abspielt? Die dünne Humusschicht des Bodens versorgt alle Menschen auf der Welt mit Lebensmitteln, sauberem Trinkwasser und sauberer Luft. Und sie kann das Klima retten. Denn gesunde Böden sind nach den Ozeanen der größte Speicher für Treibhausgase und tragen wesentlich zur Senkung von CO2 bei. Aber um zehn Zentimeter fruchtbare Erde zu bilden, braucht unser Planet mehr als 2.000 Jahre. Und dennoch nutzen wir unsere Böden, als wären sie unerschöpflich. Damit ist unsere Lebensmittelquelle gefährdet – durch uns Menschen! Was bedeutet das für die Zukunft? Wie muss sich die Landwirtschaft, die Gesellschaft ändern, damit wir unseren Kindern eine lebendige Welt mit lebendigen Böden weitergeben können?

Der Dokumentarfilm „Unser Boden, unser Erbe“ zeigt, wie wichtig und zugleich extrem bedroht unsere Lebensgrundlage, der Boden ist. Regisseur Marc Uhlig vermittelt eindringlich, warum die kostbare Ressource unsere größte Wertschätzung verdient. Denn wir alle können zum Erhalt der Bodenfruchtbarkeit beitragen – ob als Landwirt, Gärtner oder Konsument im Supermarkt! Experten wie TV-Köchin Sarah Wiener und Politiker Ernst Ulrich von Weizsäcker geben wertvolle Denkimpulse. Ein inspirierendes Plädoyer für eine zukunftsfähige Landwirtschaft und nachhaltige Ernährung.
D, 79 min.

Die Plätze sind begrenzt, bitte also vorab reservieren, entweder telefonisch oder online http://www.kino-nea.de/home

Wandeltreffen

Sonntag, 25.10.2020, ab 17.00 Uhr
Emskirchen, Mehrgenerationhaus AurachTreff


Wir wollen diesmal hauptsächlich der Frage nachgehen: Was macht uns wirklich glücklich?

In entspannter Atmosphäre ist jede/r Interessiert willkommen!

Anmeldung erwünscht unter 01606963785

Jeder kann (Plastik) Müll vermeiden

Praktische Tipps für den müll- und verschwendungsfrei(er)en Alltag

Kathrin Siemek
Neustadt/Aisch, Gasthof Kohlenmühle
Fr. 23.10.2020, 19.30 Uhr

https://www.unserlebenplastikvermeiden.de/
Kostenbeitrag 2 €
Anmeldung erwünscht unter 01606963785

Es gibt viele kleine Dinge, die jede(r) Einzelne von uns tun kann, um beizutragen, dass unsere Welt auch für künftige Generationen lebenswert bleibt. Es wird Zeit mit anzupacken und loszulegen! Nachhaltigkeits-Anfänger sind ebenso herzlich willkommen wie langjährige Aktivisten  !

Enkeltauglich Leben

Wir fangen einmal damit an, was der Umweltökonom Prof. Dr. Niko Paech dazu sagt:

Das Projekt „Enkeltauglich Leben“ greift den wichtigsten Aspekt einer nachhaltigen Entwicklung auf, nämlich die Herausbildung einer Lebensführung, deren Nebenfolgen mit 7,3 Mrd. multipliziert werden können, ohne dass die Lebensgrundlagen zerstört werden. Die entscheidende Frage lautet: Was steht einem einzelnen Individuum an materiellen Freiheiten zu, so dass es nicht über seine Verhältnisse lebt? Genau darin spiegelt sich der Gerechtigkeitsimperativ des 21. Jahrhunderts wieder. Einen solchen Lebensstil spielerisch zu erarbeiten, ist ein guter Ansatz, weil er die Menschen motiviert.

...

Wir wollen den tollen Ansatz „Enkeltauglich Leben“ bekannt machen und laden zu einer Schnupper-Zoom-Konferenz ein.
Donnerstag, 16.7.2020, 19.30 bis ca. 21 Uhr

Zoom-Meeting beitreten
https://us02web.zoom.us/j/89000694609?pwd=WHJWZmxzbXovQmhmdjdBNFQzbFhWZz09
Meeting-ID: 890 0069 4609
Passwort: 729386

Der Gemeinwohlberater Thomas Mönius aus Nürnberg stellt „Enkeltauglich Leben“ unverbindlich vor. Die Idee ist, dass sich danach schon erste Gruppen bilden, die es aktiv angehen wollen.

Ein kompletter Durchgang sieht dann wie folgt aus:
6 Treffen + je einmal monatlich + je 2,5 Stunden
+ 5 bis 10 Mitstreiter*innen = Enkeltauglich Leben

Die Teilnahme am 16.7. ist kostenlos und ohne Anmeldung möglich.
Es braucht keinerlei Vorkenntnisse!

Mehr Infos: https://www.enkeltauglich-leben.org/


Einladungen zu Online-Konferenzen

Liebe Landkreis NEA im Wandel – Freunde und Freundinnen,

auch wenn in der gegenwärtigen Situation persönliche Begegnungen leider nicht möglich sind, möchten wir dennoch die vielen lebendigen Gedanken, die bei Landkreis NEA im Wandel bislang diskutiert wurden, wieder aufgreifen und weiter machen. Wir denken, es lohnt sich, gerade jetzt für unsere Ziele zu arbeiten:

Die Idee:

Wir setzen einfach Zoom-Termine mit jeweils sehr konkreten und eingegrenzten Themen an und bewerben diese so gut es geht. Bitte also auch weiterleiten an interessierte Personen. Dann lassen wir uns überraschen, wer hier alles hinzustößt. Gern mit oder ohne Voranmeldung. Folgetermine können dann in der jeweiligen Gruppe vereinbart werden, damit es für die Interessierten auch passt. Nach dieser Terminserie sehen wir weiter und hoffen, dass die persönlichen Treffen wieder möglich werden.

Wir laden also herzlich ein zu den virtuellen Treffen per Videokonferenz, in der auch Dokumente per Bildschirm geteilt werden können. Dauer, ca. 2 Stunden, je nach Zeit und Lust der Teilnehmer/innen.

So. 24.5.2020 ab 17.00 Uhr     Nachhaltigkeitstipps für die Medien:
Erarbeiten eines Konzeptes und herantragen an Lokalmedien.
Falls die dann positiv reagieren, dann Arbeitsgruppe bilden, die entsprechende Vorlagen liefern kann.

Zoom-Meeting beitreten
https://us02web.zoom.us/j/86841044708?pwd=NEdKUkdJNHFIRVc0Zk9Qa3pRZFBNdz09
Meeting-ID: 868 4104 4708
Passwort: 459038

Do. 28.5.2020 ab 19.30 Uhr    Mobilitätskonzept,

wie es bislang von der Mobilitätsgruppe erarbeitet wurde
Abgleich mit dem aktuellen Mobilitätskonzept des Landkreises

Zoom-Meeting beitreten
https://us02web.zoom.us/j/88919594017?pwd=MDNWSnFiVWFxV2ljdklIQTJqWWFndz09
Meeting-ID: 889 1959 4017
Passwort: 065047

Di. 2.6.2020 ab 19.30 Uhr       Krise als Chance:

Was können wir von der augenblicklichen Krise mitnehmen?
Welche neuen Lebensformen wollen wir einüben? Wie können wir uns darin unterstützen und ermutigen?

Zoom-Meeting beitreten
https://us02web.zoom.us/j/88133615016?pwd=aEIzNEFYTGhBSGNJSG55eWdMQ1J3Zz09
Meeting-ID: 881 3361 5016
Passwort: 341665

Mi. 10.6.2020 ab 19.30 Uhr     Krisenfestigkeit:

Wie kommen wir zu einem krisenfesten Leben? Wollen wir das überhaupt? Lebensmittel anbauen?
Lokale Ressourcen nutzen? Traditionelle Handwerkskunst einüben? Lokale Kreisläufe stärken, aber wie? Permakultur als Weg?

Zoom-Meeting beitreten
https://us02web.zoom.us/j/81339329378?pwd=YWVzUXhPYXYvYjlvdkh4ZTI3RThKZz09
Meeting-ID: 813 3932 9378
Passwort: 988500


So. 14.6.2020 ab 17 Uhr           Wege zum Inneren Wandel; Kurzeinführung in die Tiefenökologie nach Joanna Macy

Zoom-Meeting beitreten
https://us02web.zoom.us/j/89390665569?pwd=K2wvRW5IZWlGbzBXZ1lUbXpoQTVsdz09

Meeting-ID: 893 9066 5569
Passwort: 285367

Hinweis: wer noch keine Erfahrungen mit Zoom hat, sollte sich etwa 10 Minuten vorher einloggen.

Für das Orga-Team: Jürgen Osterlänger

Aufruf zur Mitwirkung bei Landkreis NEA im Wandel – gerade in der Zeit der Krise

Liebe Energie- und Kulturwendefreunde und -freundinnen,

„Wenn einer allein träumt, ist es nur ein Traum. Wenn viele gemeinsam träumen, ist es der Anfang einer neuen Wirklichkeit.“

(Dom Helder Camara)

„Die knappste Ressource ist nicht das Öl, nicht das Gas und auch nicht das Uran;
es ist die Zeit, die wir noch haben, um unsere Verhaltensweisen den
Anforderungen und Grenzen unserer Umwelt anzupassen.“
(Russel Train)

Beginnen wir jetzt und nutzen die Kraft der Kooperation! Gerade diese Krise setzt eine unglaubliche Kreativität und Hilfsbereitschaft in Gang. Neben den unmittelbaren lebensnotwendigen Dingen sollten wir die sonstigen Probleme unserer Zeit nicht aus den Augen verlieren. Schließlich bestimmen wir durch unseren Lebensstil und unsere Denkart maßgeblich mit, wie unsere Welt ausschaut.
Wir von der Initiative Landkreis NEA im Wandel wollen weiter miteinander Visionen für einen zukunftsfähigen Landkreis entwickeln und umsetzen.

Darunter verstehen wir:

  • Nachhaltige Landwirtschaft und naturnahes Leben zu fördern, damit Mensch und Natur im Einklang miteinander leben.
  • Auf lokaler Ebene Maßnahmen gehen den Klimawandel (ehrlicher: Erdüberhitzung) zu initiieren, damit wir ihm nicht ausgeliefert sind.
  • Müll sowie Ballast zu reduzieren und dafür das Prinzip des Teilens zu stärken – damit weniger mehr wird.
  • Nachhaltige Wirtschafts- und Warenkreislaufsysteme zu schaffen, damit die Menschen in unserem Landkreis davon profitieren können.
  • Soziales Mit- und Füreinander stärken – damit keine und keiner allein ist.
  • Wir meinen: Diese Ziele können wir am besten erreichen indem wir Kräfte und Ideen bündeln, indem wir uns gegenseitig unterstützen, uns zuhören, Positives wertschätzen und Neues auf den Weg bringen. Jetzt und hier, wo wir leben.

Darum suchen wir Dich! Melde Dich gern unter info(at)landkreis-nea-im-wandel.de

Wir möchten die Zeit der Krise gern nutzen, um weiter auf einen positiven Wandel hinzuwirken. Wir wissen natürlich, dass wir nicht die einzige Initiative sind, die diese Ziele verfolgt, und das ist auch sehr gut so. Vor einem halben Jahr haben wir die Initiative „Landkreis NEA im Wandel“ ins Leben gerufen. Einige Themengruppen haben sich neben der Orga(nisations)gruppe gebildet.

  • Kommunikation
  • Gemeinschaft
  • Landwirtschaft und Ernährung
  • Mobilität
  • Müll und Wiederverwertung
  • Klimaschutz
  • Reparaturcafé
  • Ulmentanz
  • Film und Diskussion mit Filmen für die Erde in Zusammenarbeit mit dem KinoNEA

Unser Plan war es, im Mai eine größere Open Space Veranstaltung durchzuführen. Hier sollte ein Austausch zwischen den Gruppen stattfinden: Was wurde bereits erreicht? Wo braucht es Unterstützung? Welche Stolpersteine gibt es? Wo können Synergien wirken? Diese Veranstaltung muss corona-bedingt in den Herbst geschoben werden.

Die Krise bringt auf der einen Seite für manch einen große Schwierigkeiten mit sich, auf der anderen Seite gedeihen auch sehr schöne Dinge, die es lohnt, auch nach der Krise zu pflegen. Trotz der aktuellen Beschränkungen möchten wir in Kontakt bleiben und treten, zunächst virtuell – so lange es nicht anders geht.

Wir haben einen virtuellen Konferenzraum eingerichtet, in dem sich bestehende Gruppen und neue InteressentInnen vernetzen und gemeinsam an Ideen arbeiten können.

Des weiteren können wir uns sehr gut diese ergänzende Wirk- oder Themengruppen vorstellen, die es bei anderen Transition- oder Wandel-Initiativen gibt. Wenn mindestens 4 Personen zusammen kommen, organisieren wir die Vernetzung . Die Links geben Einblicke, welche Inhalte in den Gruppen besprochen und entwickelt werden könnten.

Wir rufen alle Interessierten auf, sich unter der oben genannten Mailadresse mit Anliegen und Ideen oder dem Interesse an einer Mitwirkung zu melden. Ein paar wichtige Leitfragen mögen sein:

  • Wie soll mein Leben weitergehen? Jetzt und vor allem nach der Krise?
  • Wo ist mein Platz in diesem Wandel?
  • Was ist mein ungelebtes Potenzial?

Das Organisationsteam Karin Kloth, Jürgen Osterlänger, Karin Schiller und Evi Schöllmann freut sich auf Menschen, die Mitmachen, selber denken und aktiv werden.

Film+Diskussion: Bauen mit der Energiewende

Di. 10.3.2020, 18 Uhr

ab 18 Uhr im Kino NEA, Untere Waaggasse 1a, Neustadt an der Aisch

Diskussionspartner auch diesmal wieder: Regisseur Frank Farenski

Häuser bauen und sanieren mit der Energiewende. ökologisch/ökonomisch effizientes und nachhaltiges Fertig-Holzhaus, preisgünstige Sanierung älterer Häuser und Erneuerbare Energie in die Häuser hineinbringen. Das sind die Themen dieses Films. In dieser aktualisierten Filmfassung berichten wir auch aus AU in der Haltetau. Dort spionieren sich die Bürger selber gegenseitig aus, wie sie ihre Häuser fit für die Zukunft machen. „Bauen mit der Energiewende“ folgt den erfolgreichen Kinofilmen „Leben mit der Energiewende – Der Film“ und „Leben mit der Energiewende 2 – 100 % regenerativ“ sowie „Leben mit der Energiewende 3 -Selber machen“. Stück für Stück werden die einzelnen Teile von „Bauen mit der Energiewende“ veröffentlicht und ergeben schließlich einen kompletten Kinofilm. Wir zeigen Ihnen:

  • Dass die Energiewende kommt!
  • Dass sich die Energiewende lohnt!
  • Dass Sie ihre eigene Energie für Strom, Wärme und Mobilität selber erzeugen können!
  • Dass man mit der Energiewende Häuser besser bauen kann!
  • Dass man Häuser mit der Energiewende besser sanieren kann!
  • Dass es sich lohnt, jetzt gleich die Energiewende einzubauen, weil selber produzierte Energie preiswerter ist.
  • Und Sie heute schon Ihren Energiepreis kennen. Für Jahrzehnte! Das bedeutet Sicherheit für die Zukunft!

Film und Diskussion: Autark – Leben mit der Energiewende 4

Dienstag, 11.2.2020

ab 18 Uhr im Kino NEA, Untere Waaggasse 1a, Neustadt an der Aisch

Diskussionspartner: Regisseur Frank Farenski

Die Energiewende ist ein Projekt des bürgerlichen Selbstbewußtseins. Wer die Erfahrung macht, seine eigene Energie selber produzieren zu können, kommt auch auf die Idee, eigenständig viel mehr Dinge als gedacht selber oder in nachbarschaftlicher Gemeinschaft organisieren zu können. Sei es ein Stück der eigenen Ernährung, sei es mehr Selbstorganisation. Oder billigere Häuser bauen, die überhaupt keine externe Versorgung mehr benötigen. Auch keinen Wasser- oder Abwasseranschluss! Entscheidend ist dabei der Aspekt, dass Dinge wie die Energieversorgung aus der Kommerzialisierung herausgenommen und Geld im Leben eine kleinere Rolle spielt. So zeigt der Film, wie Bürger/innen in ganz vielen Belangen die Dinge selber in die Hand nehmen.

Länge: 90 Minuten

Regie: Frank Farenski

Kamera: Felix Peschko, Lisa Zimmer

Wandeltreffen + Film „In Transition 2.0“

Wir laden ein am

Sonntag, 19.1.2020, ab 17.00 Uhr

Emskirchen, Mehrgenerationhaus AurachTreff.
In entspannter Atmosphäre ist jeder willkommen, sich über aktuelle Transition-Projekte und Themen zu informieren, sich zu vernetzen und sich einzubringen. Diesmal zeigen wir den Film „In Transition 2.0“. Er zeigt wunderbare Beispiele aus der Transition-Welt (u.a. aus Japan, Neuseeland, Indien, England, den USA uvm.) über die Vielfalt & positive Kraft der Transition Bewegung und der Projekte vor Ort.
Unter dem Motto „Einfach. Jetzt. Machen“ erproben wir in lokalen „Orten / Städten des Wandels“ (=Transiton Towns), wie wir anders und besser leben können.
Danach bleibt noch Zeit für Diskussion und weitere Themen. Wir freuen uns auf jede(n) Interessierte(n).

Film & Diskussion: 2040 – Wir retten die Welt

Di. 19.11.2019
18 Uhr Beginn der ersten Vorführung
19:45 Uhr Diskussionsrunde mit den Fridays for Future mit Einlass, wer hier hinzukommen möchte
20:30 Uhr Beginn der zweiten Vorführung

KinoNEA, Untere Waaggasse 1a, Neustadt an der Aisch

Diskussionspartner: lokale Aktive von Fridays for Future

AUS, 92 min.

Wie könnte unsere Zukunft im Jahr 2040 aussehen? Wie können wir nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Welt hinterlassen, den CO2-Ausstoß begrenzen und was können wir gegen den Klimawandel tun?
Der preisgekrönte Regisseur Damon Gameau macht sich auf die Reise, um herauszufinden, wie die Zukunft im Jahr 2040 aussehen könnte. Für sein Gedankenspiel geht er davon aus, dass wir Menschen die besten Lösungen annehmen und umsetzen würden, die uns zur Verbesserung unserer Lebensqualität und Erhaltung unseres Planeten zur Verfügung stehen. Und zwar würden nicht nur einzelne Menschen nach diesen Konzepten leben, sondern sie würden global im Alltag von Individuum und Gesellschaft verankert sein. Mehr Grün in den Städten, weniger Verkehr, saubere Meere, nachhaltigere Landwirtschaft – das alles könnte möglich sein, erfährt Gameau bei seinen Recherchen. Strukturiert hat der Regisseur seinen Film als visuellen Brief an seine 4-jährige Tochter. Er kombiniert traditionelles Dokumentationsmaterial mit gespielten Sequenzen und visuellen Effekten, um eine Vision der Zukunft zu erstellen, wie er sie sich nicht nur für sein eigenes Kind wünscht.