Hope for All

Eir laden ein zu einem Film, der wirklich Hoffnung macht.

        Film & Diskussion
        Hope for All
        Dienstag, 19.7.2016, 20.30 Uhr

Kino Events in Neustadt/Aisch, Untere Waaggasse 1a

Hope for All ist ein aufrüttelnder und bewegender Film über die Folgen westlicher Ernährungsgewohnheiten. Den reduzierten Interessen der Pharma- und Agrarindustrie stellt er die umfassenden Interessen aller Lebewesen auf dieser Erde und die Macht des eigenverantwortlichen Handelns der Konsumenten gegenüber.

Hope for All ist ein eindringlicher Appell an uns alle, uns aktiv für eine nachhaltige Veränderung unserer Lebenswelt einzusetzen.
Die Botschaft: Verändern wir unser Essverhalten, so verändern wir den Planeten.

Nach dem Film bieten wir die Gelegenheit für ca. 30 Minuten Diskussion.

Kooperation von „Kino Events“, Genossenschaft „Regional Versorgt“ und „Emskirchen im Wandel“.

10 Gebote für das 21. Jahrhundert

Gefunden bei der Ausstellung im Neuen Museum Nürnberg mit dem Titel

WetransFORM – Kunst und Design zu den Grenzen des Wachstums

sonnenuntergang

  1. Fliege nicht.
  2. Recycle.
  3. Benutze Fahrrad oder öffentliche Verkehrmittel anstatt des Autos.
  4. Meide alle Produkte mit Plastikverpackungen.
  5. Vermeide das Heizen und das Benutzen von Klimaanlagen, wenn möglich.
  6. Meide alle Produkte, die von weither kommen.
  7. Kaufe nichts, bei dem du nicht wirklich sicher bist, dass du es brauchst.
  8. Prodiziere nicht mehr als 2 Kinder.
  9. Kultiviere, bebaue oder verbrauche kein unberührtes Wasser oder Land.
  10. Mache all diese Schritte für dich und andere günstig und leicht zugänglich.

Klare Worte, denen wir uns anschließen können und die nicht leicht umzusetzen sind.

http://www.nmn.de/de/ausstellungen/wetransform/we-transform.htm

Familienlandsitz-Siedlungen als Nachhaltigkeitskonzept

Herzliche Einladung zu Film & Diskussion
am Di. 10.5.2016 19.30 Uhr in Emskirchen – Aurach Treff, Hindenburgstraße 24

familienlandsitz-siedlung.de

Das konventionelle Gesellschaftssystem, einschließlich der Bereiche Landwirtschaft und Stoffkreisläufe, bewirkt zur Zeit noch eine große Anzahl an ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Problemen. Der Verlust der Bodenfruchtbarkeit stellt eines dieser Probleme dar. In Wassertoiletten wird die Fruchtbarkeit des Bodens wortwörtlich ins Klo gespült, in Mülltonnen vergären wertvolle organische Abfälle und Lebensmittel, Erde wird bei der Ernte von Wurzelfrüchten vom Feld entfernt und nicht zurückgegeben. Die natürlichen Stoffkreisläufe, in denen alles zum Boden zurückkehrt, was ihm entnommen wurde, sind dadurch unterbrochen. Die Folge ist ein Verlust an Bodenfruchtbarkeit, der durch Düngemittel kompensiert werden soll. Familienlandsitz-Siedlungen können von Beginn an auf eine Art und Weise geplant und umgesetzt werden, die die Erhaltung der Lebensgrundlagen durch geschlossene Stoffkreisläufe berücksichtigt und somit die Voraussetzung für reiche Ernten auf den Landsitzen schafft.

Unsere neue Welt entsteht nicht global, sondern sie entsteht an unzähligen kleinen Orten gleichzeitig – eine Vielzahl von Regionen, in der sich die Menschen der neuen Zeit auf ihren unmittelbaren Lebensbereich konzentrieren und ihr Zusammenleben dort völlig neu definieren und auf das höchste Wohl allen Lebens ausrichten.

So ist zumindest die Idee der Anhänger der Familien-Landsitzbewegung, die in Russland ihren Ursprung nahm und immer mehr Anhänger findet.
Wir lassen uns durch Kurzfilme inspirieren und freuen uns auf die Diskussion.

Handeln aus dem Herzen – Einführung in die Tiefenökologie

Emskirchen, Di. 12.4.2016, 19.30 Uhr
AurachTreff (Hindenburgstr. 24)

TOE

Wir leben in einer Gesellschaft, die immer noch von einem Weltbild beherrscht wird, nach dem wir alle voneinander getrennte Wesen oder Dinge sind, die sich gegenseitig herumschubsen und miteinander um einen Platz an der Sonne wetteifern. Ein paar wichtige Fragen in unserer Zeit des Wandels sind:

  • Wie können wir wieder im Einkang mit der Natur leben?
  • Wie können wir denken, fühlen und handeln wieder in Einklang bringen?
  • Warum können tiefenökologische Ansätze bei der Energie-, Ressourcen-, Mobilitäts-, Agrar- und Wachstumswende helfen oder sind sogar notwendig dafür?
  • Wie kommen wir dazu, mehr Bewahrer als Zerstörer unserer Lebensgrundlagen zu werden?
  • Worin unterscheiden sich „tiefe Ökologie“ von der Ökologie?

Wir wollen in einer Art Workshop Antworten zu ergründen versuchen.

Den Herausforderungen dieser Zeit, wie Klimaveränderung, Artensterben, globale Ungerechtigkeit, Kriege, Hunger etc. fühlen sich zunehmend viele Menschen nicht gewachsen und reagieren mit Ohnmacht oder sich überfordernden Aktivismus. Tiefenökologie bietet einen Raum, diese Gefühle nicht zu verdrängen, sondern sie zu spüren und zu benennen und die Erfahrung zu machen, dass Du daran nicht zerbrichst, sondern Kraft gewinnst.

Das Wichtigste an dieser Arbeit ist, dass unser Wissen erfahrbar wird, Herz und Verstand in Verbindung sind und wir so zum Handeln kommen, aus uns selbst heraus, mit einem neuen Bewusstsein, dem Bewusstsein für das Ganze! Das lässt uns die Verantwortung übernehmen, für uns selbst und für das, was in der Welt geschieht. Tiefenökologie kann von der Ohnmacht zum Handeln führen.

Reparatur Café

ReparaturCafe_logo-RGBWir laden wieder ein zum Reparatur Café am Freitag, den 1.4.2016 ab 16 Uhr im Aurach Treff.  Hier können mitgebrachte kaputte Dinge vom Spielzeug über den wackeligen Stuhl bis zu Kleingeräten vom Müll gerettet werden. Dazu steht kostenlos Werkzeug zur Verfügung sowie ehrenamtliche Profiberatung als Hilfe zur eigenverantwortlichen Selbsthilfe und bei einer Tasse Kaffee werden Basteltipps ausgetauscht. Helfer sind gern willkommen. Neben den defekten Sachen bitte auch – wenn möglich – mitbringen: zugehörige Bedienungsanleitungen, Kuchen fürs Buffet oder Materialien und das handwerkliche Geschick. Wir feuen uns über Spenden. Unser erfahrener Reparaturexperte vor Ort ist Daniel Hase.

Feier: 5 Jahre Emskirchen im Wandel

e-i-w-bildcollage

Seit Anfang 2011 machen wir nun schon mit verschiedenen Veranstaltungen Angebote für den Großen Wandel zu einem besseren Leben: Mehr Verantwortung, mehr Lebensqualität, mehr Nachhaltigkeit. Das ist Anlass genug zum Feiern mit einem bunten und kurzweiligen Programm: Musik (Gitarren, Schlagzeug), Essen, Rückblick und ungezwungene Gespräche.
Vielleicht ergibt sich auch ein kleine Zukunftswerkstatt „wohin soll sich Emskirchen wandeln“.

Für das kalte Buffet darf gerne eine Kleinigkeit mitgebracht werden. Jeder ist herzlich eingeladen, der Interesse an den Themen von „Emskirchen im Wandel“ hat. Egal, ob Du schon oft oder noch nie bei uns warst.

Mittwoch, den 9.3.2016 ab 19.30 Uhr im AurachTreff.

Reparatur Café: „alte PCs wieder nutzbar machen“

ReparaturCafe_logo-RGBDiesmal steht der PC im Mittelpunkt unseres Interesses. Das Motto lautet „alte PCs wieder nutzbar machen“.
Wir diskutieren über Open-Source-Programme, Linux, Ubuntu, Softwarepflege mit Entrümpelung von Überflüssigem.
Wie können wir uns von Monopolanbietern unabhängig machen?
Wie können wir uns vor ungewolltem Datenzugriff und uns gegen ungewollte Werbung schützen?
Was kann mein „alter“ PC noch leisten?  Die Impulsgeber sind Wolfgang Kaaden und Wolfgang Neubauer.
„Wegwerfen? Denkste!“

Emskirchen, AurachTreff
Fr. 26.2.2016 ab 19.30 Uhr

Lebenswerte Nachbarschaften

Wir schauen uns die Ideen der schweizer Initiative „Neustart Schweiz“ an.

Weniger Energie- und Ressourcenverbrauch sowie erhöhte Lebensqualität sind deren Ziele für die Zukunft! Kaum jemand widerspricht diesen Forderungen. Nur, wie gelangen wir dahin? Besser isolierte Häuser, Recycling oder Elektroautos sind zwar sinnvoll, reichen aber bei weitem nicht, die existentiell notwendigen Reduktionsziele zu erreichen. Den Verbrauch müssen wir heute um 80 Prozent verringern und langfristig vollständig auf fossile Energieträger verzichten. Die Kraft der Nachbarschaften und ein neuartiger Umgang mit Gemeingütern ist eine Synthese der aktuellen Wachstumskritik und zeigt ein neues Wirtschafts- und Lebensmodell auf. Wir laden ein zum Videovortrag „Lebenswerte Nachbarschaften“ am Mittwoch, den 10.2.2016 ab 19.30 Uhr im AurachTreff.

 

Emskirchener Wandel-Runde als Kreisgespräch

kreisgespräch-1.pngHier können alle an den Ideen der Transition-Bewegung interessierten Menschen die Gelegenheit haben sich zu treffen, kennen zu lernen und ins Gespräch zu kommen. Die Fragen:

  • Was berührt dich in dieser Welt?
  • Wie willst Du leben?

Emskirchen      AurachTreff
Di. 19.1.2016 19.30 Uhr

In einer Zeit, in der psychische Belastungs-erkrankungen, Vereinsamung und Zukunfts-ängste z.B. durch Klimawandel, Flüchtlings-ströme, Energie- und Bankenkrise zunehmen, ist auch die Gestaltung unserer Beziehungen in Übereinstimmung mit unseren Werten ein Baustein auf dem Weg in eine bessere Welt.