Kategorie-Archiv: Allgemein

Aus „Emskirchen im Wandel“ wird „Landkreis NEA im Wandel“

Liebe Landkreisbewohner*innen,

seit Monaten demonstrieren junge Menschen gegen die Zerstörung der Umwelt, einen viel zu hohen Energieverbrauch, den steigenden CO2-Ausstoß im Verkehr und in der Massentierhaltung sowie die Verunreinigung von Böden, Luft und Grundwasser. Ihr Appell: Die Politiker müssten viel mehr unternehmen, um die Umwelt und das Klima zu schützen.

Laut einem ARD-Deutschlandtrend sehen 81 Prozent der Bürger beim Klimaschutz sehr großen oder großen Handlungsbedarf. Auf was warten wir noch?

Wir wollen uns für einen umfassenden Gesellschafts- und Kulturwandel einsetzen. Wir wollen klima- und menschenfreundlich leben und dabei wenig abhängig von fossilen Rohstoffen sein. Dabei orientieren wir uns an der Transition-Bewegung, die Menschen dafür begeistert, ermutigt und unterstützt, eine positive Zukunftsvision zu entwickeln und diesen Wandel selbst zu gestalten.
Jeder kann was tun! Wir dürfen nicht auf Regierungsbeschlüsse warten, dafür haben wir keine Zeit mehr. Wir dürfen auch nicht warten, bis andere Länder etwas tun, denn wenn das alle machen, ändert sich nichts! Wir dürfen es nicht unseren Kindern und Enkeln überlassen. Wir alle müssen sofort anfangen!

Bringe Dich ein mit Deinem Wissen, mit Deinen Ideen und Deiner Tatkraft beim „Landkreis NEA im Wandel“ (Wir erlauben uns das „Du“).

Wir haben seit 2011 mit der Initiative „Emskirchen im Wandel“ versucht, die oben beschriebenen Gedanken durch mittlerweile mehr als 150 Veranstaltungen zu fördern, das Bewusstsein dafür zu schaffen und die Menschen vom Wissen zum Tun zu bringen. Das erfolgte schon bereits zum Teil weit über Grenze Emskirchens hinaus, was die Teilnehmer immer wieder belegen. Nun wollen wir uns erweitern und noch viel mehr Menschen ansprechen, gemeinsam mit uns aktiv zu werden. Aus „Emskirchen im Wandel“ soll also „Landkreis NEA im Wandel“ werden, überparteilich und eine enkeltaugliche Welt und Heimat vor Augen. Und diese Homepage http://emskirchen-im-wandel.de/ soll dann auch mit neuen Inhalten umgewandelt werden. Du kannst gern einmal etwas stöbern, ob Dir die Grundrichtung passt.

Diese Seite https://www.transition-initiativen.de/ verbindet die deutschen Transition Initiativen. Die nächstgelegenen sind z.B. in Nürnberg, Erlangen und Bamberg.

Wir möchten gerne mehr Menschen werden, die den Wandel positiv, kreativ und aktiv unterstützen.

Hast Du Ideen zum Klimaschutz, zur Energieeinsparung und zu mehr Gemeinwohl für alle unsere Bürger? Für ein gutes Zusammenleben aller Menschen im Landkreis? Wie können wir unser Konsumverhalten ändern und trotzdem ein gutes Leben führen? Zu Veranstaltungen und Vorträgen?

Auch wenn Du aktuell kein eigenes Thema einbringen möchtest, hast Du vielleicht Lust, uns bei der Planung und Organisation der Veranstaltungen zu helfen?
Ab Herbst 2019 wollen wir in unserem Landkreis mit den in Emskirchen bewährten Veranstaltungen und auch mit Deinem neuen Ideen starten.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Kino Neustadt werden wir nach der aktuellen Pause beibehalten. Wir hoffen natürlich auch auf eine weitere Unterstützung durch Firmen und gern auch Einzelpersonen, wie zuletzt dem Baumannshof, dem Kino NEA, der Genossenschaft Regional Versorgt sowie der VR meine Bank.

Wir freuen uns auf Deine Antworten und Ideen und sind fest davon überzeugt, dass es sowas wie einen Landkreis NEA im Wandel unbedingt braucht.

Landkreis NEA im Wandel

Mit sonnigen Grüßen

Jürgen Osterlänger                 

Im Orga-Team sind aktuell neben mir noch Karin Kloth, Karin Schiller und Evi Schöllmann, alle aus Neustadt/Aisch.

Gemeinwohlkommune

Die „Gemeinwohl-Ökonomie“ etabliert ein ethisches Wirtschaftsmodell und findet immer mehr Anhänger, so auch in der Metropolregion Nürnberg. Das Wohl von Mensch und Umwelt wird zum obersten Ziel des Wirtschaftens. https://www.ecogood.org/

Sie ist auf wirtschaftlicher Ebene eine lebbare, konkret umsetzbare Alternative für Unternehmen verschiedener Größen und Rechtsformen. Der Zweck des Wirtschaftens und die Bewertung von Unternehmenserfolg werden anhand gemeinwohl-orientierter Werte definiert.

Sie ist auf politischer Ebene ein Motor für rechtliche Veränderung. Ziel des Engagements ist ein gutes Leben für alle Lebewesen und den Planeten, unterstützt durch ein gemeinwohl-orientiertes Wirtschaftssystem. Menschenwürde, Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit und demokratische Mitbestimmung sind dabei die zentralen Werte.

So wie es immer mehr Firmen gibt, die sich den Zielen der Gemeinwohl-Ökonomie verpflichtet fühlen, gibt es auch Kommunen, die diesen Weg gehen. Wir suchen nach Wegen zu einer Gemeinwohlkommune.

Wir laden Kommunalpolitiker, Firmenvertreter und Interessierte am Mi. 8.5.2019, 19.30 Uhr nach Emskirchen, Aurach-Treff ein und wollen das Thema „Gemeinwohlkommune“ vertiefen. Es referieren: Andreas Jenne und Gregor Saur von der Gemeinwohlökonomie Regionalgruppe Nürnberg.

Effektive Mikroorganismen

Emskirchen, Mi. 24.4.2019, 19.30 Uhr
AurachTreff (Hindenburgstr. 24)

Vortrag und Diskussion mit Doris Köberlein und Gabriele Dirsch
EM-Beraterinnen

Effektive Mikrooragnismen (EM) bezeichnen eine Mischung regenerativer Mikroorganismen, die in nahezu allen Bereichen des Lebens positiv wirkend und von Jedermann angewendet werden können.

Man unterteilt Mikroorgansismen in drei Arten:
1. Krankmachende, degenerative ( = pathogene ) Mikroorganismen. Diese machen ca. 5 % der gesamten Mikroorganismen aus.
2. Aufbauende, regenerative Mikroorganismen. Diese machen ca. weitere 5 % der gesamten Mikroorganismen aus (enthalten in Effektive Mikroorganismen).
3. Neutrale ( opportune ) Mikroorgansimen. Diese gehören weder der einen noch der anderen Gruppe an. Diese machen ca. 90 % aller Mikroorganismen aus.

Vereinfacht kann man sagen, dass aufbauende, fermentierte Stoffe gesünder, haltbarer und bekömmlicher werden. Dieses Prinzip funktioniert nicht nur bei uns Menschen sondern auch bei  Pflanzen und Tieren.

Durch EM können positive Milieus erzeugt werden, denn EM stärken die Gruppe der natürlich vorkommenden positiven Mikroorganismen, sodass aus einem negativen Milieu ein Positives werden kann. Charakteristisch: Wachstum, Regeneration, Gesundheit, Wohlbefinden und Aufbau.

Wir gehen diesen positiven Spiralen von gesundem Boden, gesundem Wasser, gesunden Pflanzen, gesunder Umwelt, gesunden Tieren und gesunden Menschen nach. Die zwei EM-Beraterinnen bringen ihr ganzes Wissen mit.

Film & Diskussion: DER MARKTGERECHTE PATIENT

Emskirchen, Di. 19.3.2019, 19.30 Uhr
AurachTreff (Hindenburgstr. 24)

DER MARKTGERECHTE PATIENT handelt von den  Ursachen  und  fatalen  Folgen  der Fallpauschalen.
Leslie Franke und Herdolor Lorenz („Wer rettet Wen?“,  2015;  „What  Makes  Money“,  2011) haben sich dazu mit Medizinern, Pflegepersonal und  Patienten  getroffen,  mit  Krankenhausmanagern  und  Gesundheitsaktivisten. Auf  der  Basis  einer  scharfen  Ursachenanalyse  liefert  ihr Film  Argumente  für  alle,  die  sich  für  eine menschenwürdige  und  soziale  Gesundheitsversorgung  für  Patienten  und  Beschäftigte  einsetzen wollen.

Der Film wurde ausschließlich von Spenden engagierter Bürger finanziert und Spenden für das Projekt werden nach wie vor angenommen.

„Es geht um die politische Verantwortung für ein menschenwürdiges Gesundheitssystem, das es schon einmal gab, und das seit Jahren der Logik der Kapitalanhäufung geopfert wird. Und dafür braucht es politischen Druck von unten. Und der kann durch diesen Film organisiert und verstärkt werden.“

Film und Diskussion: CHECKER TOBI UND DAS GEHEIMNIS UNSERES PLANETEN

So. 17.3.2019, 11.00 Uhr
KinoNEA, Untere Waaggasse 1a, Neustadt an der Aisch

D, 84 min.

Das größte Abenteuer seines Lebens beginnt für Checker Tobi auf einem Piratenschiff mitten im Meer. Dort entdeckt er eine Flaschenpost, in der ein Rätsel steckt. Wenn er es löst, wird er das Geheimnis unseres Planeten lüften. Eine aufregende Schnitzeljagd um die Erde beginnt! Tobi klettert auf den Krater eines feuerspeienden Vulkans, taucht mit Seedrachen im Pazifik, erkundet mit Klimaforschern die einsamsten Gegenden der Arktis und landet ausgerechnet in der trockensten Zeit des Jahres in Indien. In Mumbai wird er zum Bollywoodstar, ehe der Monsun die Megametropole verwandelt. Schließlich checkt Tobi, dass er des Rätsels Lösung während seiner ganzen Reise vor Augen hatte.

Der KiKA-Held vieler Kinder erobert endlich die große Leinwand. Der Kinofilm CHECKER TOBI UND DAS GEHEIMNIS UNSERES PLANETEN ist noch lustiger, spannender und emotionaler als Tobis TV-Reportagen. Ein Abenteuerfilm für die ganze Familie!

Eine besonderen Diskussionspartner haben wir diesmal bewußt nicht eingeladen. Hier sollen in der anschließenden Diskussion die Kinder, der Eltern und die weiteren Gäste um so mehr zu Wort kommen.

Filmstarts.de:

„Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten“ ist ein stark bebilderter Wissensfilm für Kinder im Vor- und Grundschulalter, in der der beliebte Fernsehmoderator auf unterhaltsame Weise eine Sensibilität für die Natur und ihre Geheimnisse schafft.

Film und Diskussion: Ernten was man sät

mit Heike Kettner von Transition Bamberg

Emskirchen, Mi. 27.2.2019, 19.30 Uhr
AurachTreff (Hindenburgstr. 24)

„Holt den Garten in die Stadt!“ Unter diesem Motto ruft Transition Bamberg im April 2016 den ersten Bamberger Selbsterntegarten ins Leben.
Der  Film  portraitiert  eindrucksvoll  und  fast  poetisch  ganz  unterschiedliche  Menschen,  die  im Selbsterntegarten  Bamberg,  einem  gemeinschaftlichen  Gartenprojekt,  ihr  eigenes  Gemüse
anbauen.  Er  zeigt  auf,  wie  solch  ein  gemeinschaftsgetragenes  Projekt  einfach  so  entstehen und  funktionieren  und  viele  Menschen  ganz unterschiedlich berühren kann.
Das Projekt wächst und entwickelt sich weiter: 2019 wird ein zweiter Garten in der Südflur eröffnet.

Ein  inspirierender  Dokumentarfilm  über  die  Lust am urbanen Gärtnern. Siehe auch die Anlage.

Film & Diskussion: Fahrenheit 11/9

Mo. 18.2.2019, 19.30 Uhr

KinoNEA, Untere Waaggasse 1a, Neustadt an der Aisch

USA, 128 min.

Wir laden ein zur nächsten Filmdoku mit anschließender Diskussion in Kooperation mit dem „KinoNEA“, der Genossenschaft „Regional Versorgt“, dem Baumannshof, der VR-Bank und „Emskirchen im Wandel“.

Seit zwei Jahren ist Donald Trump der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Fassungslos beobachtet die Öffentlichkeit seither sein Auftreten und Gebaren. Oscar-Preisträger Michael Moore will dies nicht mehr hinnehmen. Provokativ und ungemein unterhaltsam erinnert der Regisseur von BOWLING FOR COLUMBINE an die politischen und gesellschaftlichen Prozesse, die zu Trumps Wahl führten, und ruft zum vehementen zivilen Widerstand auf. Die Gesellschaft und jeder Einzelne muß wieder politisch aktiv werden.

Fahrenheit 11/9 ist ein politischer Dokumentarfilm und wurde am 6. September 2018 auf dem Toronto International Film Festival uraufgeführt.

Manches wird sicher reißerisch daherkommen. Für Diskussion ist also gesorgt.

Als Gesprächspartner konnten wir diesmal den Neustädter Bürgermeister Klaus Meier gewinnen.

Film & Diskussion: Climate Warriors

Der Kampf um die Zukunft unseres Planeten

Mo. 14.01.2019, 20 Uhr

KinoNEA, Untere Waaggasse 1a, Neustadt an der Aisch

Deutschland, 86 min.

Wir laden ein zur nächsten Filmdoku mit anschließender Diskussion in Kooperation mit dem „KinoNEA“, der Genossenschaft „Regional Versorgt“, dem Baumannshof, der VR-Bank und „Emskirchen im Wandel“.

100 Prozent erneuerbare Energie – das ist technisch längst möglich. Doch die weltweite Energiewende stockt, denn mit ihr versiegen die Geldströme von Kohle, Gas und Erdöl. Wie können wir der Gier der Energiekonzerne trotzen und den Blick auf die Zukunft des Planeten richten? Eine globale Veränderung kann nur durch eine Bewegung von unten entstehen! In seinem neuen Dokumentarfilm „Climate Warriors“ verbindet Vordenker Carl-A. Fechner die stärksten Szenen aus seiner Erfolgs-Doku „Power to Change“ mit neu entdeckten mitreißenden Geschichten von Klimakriegern aus Deutschland und den USA. Darunter so unterschiedliche Persönlichkeiten wie der junge Hip-Hop-Künstler Xiuhtezcatl Martinez, Youtuberin Joylette-Portlock oder Hollywood-Actionstar Arnold Schwarzenegger. Sie alle kämpfen für das gleiche Ziel: eine saubere, gerechte und sichere Welt durch erneuerbare Energien.

„Climate Warriors“ zeigt, wie die Energiewende tatsächlich gelingen kann – und zwar weltweit. Der Dokumentarfilm von Carl-A. Fechner gibt den Menschen eine Stimme, die unermüdlich für eine nachhaltige und gerechte Zukunft kämpfen. Sie glauben an die Möglichkeit einer Energie-Revolution, wenn sich jeder Einzelne engagiert. Ein ermutigendes Plädoyer für Frieden und soziale Gerechtigkeit.

Regisseur ist  der deutsche Filmemacher und Produzent Carl-A. Fechner, der zugleich als Gesprächspartner im Kino zur Verfügung steht! Zwei seiner Filme hatten wir im Neustädter Kino auch schon gezeigt, die beide sehr gut besucht waren: „Power to Change“ und „Die 4. Revolution“.

»Die Energiewende ist tatsächlich etwas Schönes. Wir alle können und dürfen daran teilhaben!«
Carl-A. Fechner

»Wir haben genug davon gehört, wie unsere Welt untergehen wird. Jetzt ist es an der Zeit, positive Bilder zu zeigen, um die Motivation nicht in Depression zu verwandeln. Da helfen die starken Stimmen in „Climate Warriors“.« Utopia.de

Film & Diskussion: Unser Saatgut

 

Unser Saatgut – Wir ernten, was wir säen

Di. 11.12.2018, 18 Uhr

KinoNEA, Untere Waaggasse 1a, Neustadt an der Aisch

USA, 94 min.

Wir laden ein zur nächsten Filmdoku mit anschließender Diskussion in Kooperation mit dem „KinoNEA“, der Genossenschaft „Regional Versorgt“, dem Baumannshof, der VR-Bank und „Emskirchen im Wandel“.

Wenige Dinge auf unserer Erde sind so kostbar und lebensnotwendig wie Saatgut. Verehrt und geschätzt seit Beginn der Menschheit, sind die Samen unserer Kulturpflanzen die Quelle fast allen Lebens. Sie ernähren und heilen uns und liefern Rohstoffe für unseren Alltag. Doch diese wertvollste aller Ressourcen ist bedroht: Mehr als 90 Prozent aller Saatgutsorten sind bereits verschwunden. Biotech-Konzerne wie Syngenta und Bayer/Monsanto kontrollieren mit gentechnisch veränderten Pflanzen längst den globalen Saatgutmarkt. Daher kämpfen immer mehr passionierte Bauern, Wissenschaftler, Anwälte und indigene Saatgutbesitzer wie David gegen Goliath um die Zukunft der Sortenvielfalt.

Mit ihrem Dokumentarfilm „Unser Saatgut“ folgen Taggart Siegel und Jon Betz diesen leidenschaftlichen Saatgutwächtern, die unser 12.000 Jahre altes Nahrungsmittelerbe schützen wollen. Ohne es zu wissen, werden sie zu wahren Helden für die gesamte Menschheit, denn sie verbinden uns wieder mit dem ursprünglichen Reichtum unserer Kultur, die ohne die Saatgutvielfalt nicht bestehen kann.

„Unser Saatgut“ ist ein Appell an uns alle: Schützt die ursprüngliche Saatgutvielfalt, sonst ist das reiche Angebot unserer Nahrung bald nur noch schöne Erinnerung! Einfallsreich und mit kreativen Bildern macht der Film seine Zuschauer zu mündigen Essern, die sich nicht mit der immer gleichen Supermarktware abspeisen lassen. Ein lebensverändernder Dokumentarfilm von Taggart Siegel und Jon Betz, so farbenfroh wie die natürliche Vielfalt unserer Saaten. Mit den weltweit bekannten Umweltaktivisten Vandana Shiva, Jane Goodall und Percy Schmeiser. Ausgezeichnet mit 18 Festival-Awards und nominiert für den EMMY 2018 als „Outstanding Nature Documentary“.

 Regisseur: Taggart Siegel, Jon Betz

Die kompetente Gesprächspartnerin ist Barbara Keller vom Openhouse.  Wir stellen dem allgegenwärtigen Hybridsaatgut eine Alternative gegenüber. Unser Focus liegt auf freiem, samenfesten Saatgut. Für dessen Erhaltung und Weiterverbreitung setzen wir uns ein. Um den Tausch von samenfesten Sorten und Wissen darüber zu ermöglichen, bieten wir die offene Gruppe „Saatgutarche“ für alle Interessierte an.

»Ein prachtvoller Film, mit der gleichen Hingabe gemacht, die es erfordert, die verbleibenden Saatgutsorten zu retten.«
L.A. Times

»Ein beeindruckender, schöner Film, den jeder sehen sollte!«
Filmpatin Sarah Wiener

Solidarische Landwirtschaft

Helmut Wening, SoLaWi Erlangen
Vortrag und Diskussion

Emskirchen, Mi. 5.12.2018, 19.30 Uhr
AurachTreff (Hindenburgstr. 24)

Ein Konzept der Zukunft: Wie kann heute angesichts des globalen Super-Marktes eine bäuerliche, vielfältige Landwirtschaft erhalten bleiben, die gesunde, frische Nahrungsmittel erzeugt und die Natur- und Kulturlandschaft pflegt? In der Solidarischen Landwirtschaft tragen mehrere private Haushalte die Kosten eines landwirtschaftlichen Betriebs, wofür sie im Gegenzug dessen Ernteertrag erhalten. Durch den persönlichen Bezug zu-einander erfahren sowohl die Erzeuger*innen als auch die Verbraucher*innen die vielfältigen Vorteile einer nichtindustriellen, marktunabhängigen Landwirtschaft.

Die Verbraucher und Verbraucherinnen …
… erhalten gute Qualität: frische, vielfältige, saisonale, und regionale Nahrungsmittel

… gewinnen Transparenz: sie wissen, wo und wie die Nahrungsmittel angebaut werden, wer sie anbaut und zu welchen Kosten dies geschieht

… fördern regionale Nachhaltigkeit: Aufbau ökonomischer Strukturen, durch die eine lebendige lokale Landwirtschaft gestärkt wird

… bekommen Zugang zu Erfahrungsräumen und Bildung: die Möglichkeit, sich Wissen über den Anbau und die Herstellung von Lebensmitteln und über die Pflege der Erde zu erwerben

Helmut Wening von der SoLaWi Erlangen berichtet über die praktischen Erfahrungen

Film & Diskussion: Welcome to Sodom

Welcome to Sodom

Di. 20.11.2018, 18 Uhr

KinoNEA, Untere Waaggasse 1a, Neustadt an der Aisch

A, 92 min.

Wir laden ein zur nächsten Filmdoku mit anschließender Diskussion in Kooperation mit dem „KinoNEA“, der Genossenschaft „Regional Versorgt“, dem Baumannshof, der VR-Bank und „Emskirchen im Wandel“.

Der Dokumentarfilm „Welcome to Sodom“ lässt die Zuschauer hinter die Kulissen von Europas größter Müllhalde mitten in Afrika blicken und portraitiert die Verlierer der digitalen Revolution. Dabei stehen nicht die Mechanismen des illegalen Elektroschrotthandels im Vordergrund, sondern die Lebensumstände und Schicksale von Menschen, die am untersten Ende der globalen Wertschöpfungskette stehen. Die Müllhalde von Agbogbloshie wird höchstwahrscheinlich auch letzte Destination für die Tablets, Smartphones und Computer sein, die wir morgen kaufen!

Regisseur: Florian Weigensamer, Christian Krönes
Der kompetente Gesprächspartner ist diesmal Jochen Zellner vom Sachgebiet Abfallwirtschaft im Landratsamt NEA.

Film & Diskussion: Das Neue Dorf

Prof. Dr. Ralf Otterpohl

Emskirchen, Di. 13.11.2018, 19.30 Uhr
AurachTreff (Hindenburgstr. 24)

Wie kann der ländliche Raum einen „Not-wendigen“ Neustart erleben? Mit den neuen Gärtnerdörfern oder dem Neuen Dorf zeigen wir neue und alte Wege einer fürsorglichen Landpflege mit breiter Artenvielfalt und hoher Produktivität hochwertigster Lebensmittel.
Viele gute Ansätze sind schon gemacht. Fügen wir sie jetzt zu einem großen Netzwerk
zusammen! Es geht u.a. um die  Wiederbelebung des ländlichen Raums – Zukunftsfähige Landwirtschaft – Genossenschaft – Permakultur – Humusaufbau und Minifarmen.

Herzliche Einladung zu Videovortrag und Diskussion

AktivZukunftsichern

Uwe Burka

Emskirchen, Mi. 17.10.2018, 19.30 Uhr
AurachTreff (Hindenburgstr. 24)

Wir stehen vor existentiellen Herausforderungen: Wachsende Umweltzerstörung, Wirtschaftskrisen, Sozialgräben, orientierungslose Jugendliche, Kriminalität, Kriege und Flüchtlingsströme sind nur die äußeren Zeichen kultureller Degeneration. Verantwortung für Mitmenschen und Natur wird allgemein viel zu wenig übernommen.
Ein kultureller Wertewandel ist dringend notwendig! Uwe Burka liefert Anregungen für liebevolles Bewusstsein und verantwortliches Handeln.

Herzliche Einladung zu Videovortrag, Lesung und Diskussion.

Film & Diskussion: Guardians of the Earth

Guardians of the Earth

Di. 16.10.2018, 18 Uhr

KinoNEA, Untere Waaggasse 1a, Neustadt an der Aisch

D, A, 86 min.

Wir laden ein zur nächsten Filmdoku mit anschließender Diskussion in Kooperation mit dem „KinoNEA“, der Genossenschaft „Regional Versorgt“, dem Baumannshof, der VR-Bank und „Emskirchen im Wandel“.

„Guardians of the Earth“ ist ein aufrüttelnder Dokumentarfilm über den Klimawandel und die Rettung unserer Spezies. Regisseur Filip Antoni Malinowski macht aus der revolutionären Weltklimakonferenz 2015 (COP 21) von Paris einen elektrisierenden Polit-Thriller. Was sind das für Menschen, die über die Zukunft unseres Planeten entscheiden? Wer ist Superheld und wer Superschurke? Die nächste Runde in diesem Konflikt ist die Weltklimakonferenz im Dezember 2018 im polnischen Kattowitz. Dieser Film ist ein wichtiges Zeitdokument und liefert entscheidende Impulse zur Diskussion.

Regisseur:  Filip Antoni Malinowski
Gesprächspartner ist diesmal Frank Gurrath, Autohaus Gurrath, IHK Mitglied, Stadtrat, Feuerwehrreferent Bad Windsheim.

Film & Diskussion: Dorf macht glücklich

Emskirchen, Mi. 19.9.2018, 19.30 Uhr
AurachTreff (Hindenburgstr. 24)

“Im Dorf ist doch tote Hose.” – “Überall sterben doch die Dörfer aus, …” Diese Aussagen sind vielerorts zu hören. Doch es gibt tolle Ausnahmen von der Regel. Eine dieser Ausnahmen ist der Ort Heckenbeck bei Bad Gandersheim in Niedersachsen mit knapp 500 Einwohnern. Es gilt als Vorzeigedorf. Hier ist gar nicht genug Platz für alle, die hier leben möchten. Alteinge-sessene und Neubürger haben hier eine Heimat gefunden. Der Film spürt diesem Phäno-men nach und taucht ins alternative Landleben ein.
Können wir Impulse in unsere fränkische Situation übertragen?
Was macht gelingendes Leben im ländlichen Raum aus?