Degrowth – der Weg in eine enkeltaugliche Gesellschaft

logo-degrowth-header Das aktuelle wirtschaftliche und gesellschaftliche Leitprinzip lautet „höher, schneller, weiter“ – es bedingt und befördert eine Konkurrenz zwischen allen Menschen. Dies führt zum einen zu Beschleunigung, Überforderung und Ausgrenzung. Zum anderen zerstört diese Wirtschaftsweise unsere natürlichen Lebensgrundlagen sowie die Lebensräume von Pflanzen und Tieren. Wir sind der Überzeugung, dass die gemeinsamen Werte einer Postwachstumsgesellschaft Achtsamkeit, Solidarität und Kooperation sein sollten.

Unter Degrowth oder Postwachstum verstehen wir eine Wirtschaftsweise und Gesellschaftsform, die das Wohlergehen aller zum Ziel hat und die ökologischen Lebensgrundlagen erhält. Dafür ist eine grundlegende Veränderung unserer Lebenswelt und ein umfassender kultureller Wandel notwendig. Wir zeigen einige positiven Ansätze und wollen darüber diskutieren: Ernährungssouveränität, Ökodörfer, Buen-Vivir, Anti-Kohle-Bewegung, Grundeinkommen, …

Herzliche Einladung an alle Interessierten zum Themenabend mit Diskussion am Mittwoch, den 7.12.2016 ab 19.30 Uhr im AurachTreff.

Niko Paech kommt zwar nicht zu uns, wir bieten dafür einige Videos zum Thema.

Ein Gedanke zu „Degrowth – der Weg in eine enkeltaugliche Gesellschaft

  1. Virtual Private Server

    Was die durchaus diversen Motive eint, ist eine Kritik an gegenwartigen sozio-politischen und okologischen Missstanden. Das kapitalistische Wirtschaftsmodell brachte den fruhindustrialisierten Landern uber die vergangenen Jahrhunderte enormen Wohlstand, Demokratie, Meinungsfreiheit, Rechtssicherheit und ein weitgehend funktionstuchtiges Gesundheits- und Bildungssystem.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.