Film & Diskussion: Das Grüne Gold

In Kooperation mit dem „KinoNEA“, der Genossenschaft „Regional Versorgt“ und „Emskirchen im Wandel“ zeigen wir jeden 3. Dienstag im Monat einen tollen Film oder eine spannende Doku zu wichtigen Fragen unserer Zeit.

Dienstag, 20.3.2018

Filmbeginn: 18.00 Uhr

KinoNEA, Untere Waaggasse 1a, Neustadt an der Aisch

Deutschland, Finnland, Schweden 2017
83 Min.

Als Gesprächspartner kommt Josef Göppel, ehem. MdB und Umweltpolitiker

Während internationale Inves­to­ren Land erwerben, verlieren die Bauern in Äthiopien ihre Lebensgrundlage. Die Lebensgrundlagen werden in den ärmsten Ländern der Erde dermaßen angegriffen, dass nur noch Not und Hunger herrschen. Und daran sind ausgerechnet die Milliarden der Weltbank schuld, die doch eigentlich Hilfe zur Selbsthilfe geben sollten. Gigantische Ackerflächen werden damit angekauft, um im großen Stil Lebensmittel für Europa und Amerika erzeugen zu können, das so genannte „grüne Gold“. Die gleichen Flugzeuge bringen erst Hilfsgüter nach Afrika und verlassen anschließend die Hungerregionen mit den erwirtschafteten Produkten wieder. Dieser Dokuthriller beschreibt die neuen Methoden des zynisch betriebenen Landraubes, der zum Beispiel in Äthiopien betrieben wird. Die preiswerten Lebensmittel unserer Supermärkte werden direkt vor der Nase der hungernden Bevölkerung in Afrika gezüchtet. Auf der Fahrt durchs Land erfahren wir, wie das funktioniert und wer die Akteure sind. Verzweifelt kämpfen die Menschen dort unten um den Erhalt ihres Landes; sie stehen dabei brutalen Profitinteressen gegenüber. Manche meinen es auch gut und wollen helfen und dienen trotzdem der falschen Sache. Der Zucker im Kaffee, die Baumwolle des T-Shirts und die Blumen zum Muttertag kommen vielleicht von solchen „gestohlenen“ Landflächen. Dieser Film ist ein Aufruf dazu, daran etwas zu ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.